Arzneimittelsicherheitsnachrichten

29.07.2011

AkdÄ: Leberschäden in Zusammenhang mit Umckaloabo®

Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) weist in einer aktuellen Drug Safety Mail auf ein möglicherweise erhöhtes Risiko von Leberschäden nach Einnahme von Umckaloabo® hin. Hintergrund der Vermutung ist ein...[mehr]

28.07.2011

Rote-Hand-Brief: Rückruf von Vimpat® 15 mg/ml Sirup wegen Qualitätsmangel

Der Pharmazeutische Unternehmer UCB informiert in einem Rote-Hand-Brief über den Rückruf des Präparates Vimpat® 15 mg/ml Sirup. Aufgrund von Übersättigung und damit einhergehender Präzipitatbildung ist der Wirkstoff Lacosamid...[mehr]

28.07.2011

Rote-Hand-Brief: Leicht erhöhtes Risiko von Blasenkarzinomen unter Einnahme von Pioglitazon-haltigen Arzneimitteln

Takeda Pharma informiert medizinische Fachkreise in einem weiteren Rote-Hand-Brief (siehe Pharmakovigilanzmeldung vom 15.06.2011) über neue Kontraindikationen und Vorsichtsmaßnahmen bei der Anwendung Pioglitazon-haltiger...[mehr]

27.07.2011

Rote-Hand-Brief zu Multaq® (Dronedaron): Hinweise auf erhöhte kardiovaskuläre Risiken

Der pharmazeutische Unternehmer Sanofi informiert im Rahmen eines Rote-Hand-Briefes über neue Daten aus der sogenannten PALLAS-Studie (Permanent Atrial fibriLLAtion outcome Study using Dronedarone on top of standard therapy), die...[mehr]

26.07.2011

FDA: Potenziell schwere Interaktion zwischen psychiatrischen Arzneimitteln und Linezolid (Zyvox®) bzw. Methylenblau

Die US-amerikanische Zulassungsbehörde FDA warnt vor schweren zentralnervösen Wechselwirkungen bei Anwendung von Linezolid (Zyvox®, Pfizer) in Kombination mit serotonerg wirkenden Arzneistoffen. Das neuartige...[mehr]

22.07.2011

EMA ordnet Rückruf von Lacosamid-Sirup (Vimpat®) an

Aufgrund von Qualitätsmängeln hat der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) den Rückruf von Vimpat®-Sirup (15 mg/ml) mit dem Wirkstoff Lacosamid veranlasst. Die Beanstandungen betrafen...[mehr]

22.07.2011

BfArM: Ergänzung von Warnhinweisen für Antipsychotika zur Behandlung von Demenzpatienten

Im Rahmen eines Stufenplanverfahrens (Stufe II) erlässt das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) einen Bescheid zur Ergänzung der Fach- und Gebrauchsinformationen von Antipsychotika wegen des erhöhten...[mehr]

21.07.2011

FDA: Potenziell erhöhtes Risiko für Ösophaguskarzinom durch orale Bisphosphonate

Die amerikanische Zulassungsbehörde FDA informiert über den aktuellen Stand der Bewertung von Studiendaten zum Risiko für die Entwicklung eines Ösophaguskarzinoms bei Behandlung mit oralen Bisphosphonaten. Bisher wurden zwei...[mehr]

21.07.2011

EMA bestätigt positives Nutzen-Risiko-Verhältnis von Vareniclin (Champix®) zur Raucherentwöhnung

Trotz der Ergebnisse einer kanadischen Metaanalyse hat sich der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) für ein weiterhin positives Nutzen-Risiko-Verhältnis von Vareniclin (Champix®) zur...[mehr]

21.07.2011

EMA und FDA äußern sich erneut zu Multaq® (Dronedaron)

Während die amerikanische Zulassungsbehörde FDA aktuell erste konkrete Zahlen zur Phase-IIIb-Studie PALLAS (Permanent Atrial fibriLLAtion outcome Study using Dronedarone on top of standard therapy) veröffentlicht, nimmt auf...[mehr]

Treffer 1 bis 10 von 20
<< Erste < Vorherige 1-10 11-20 Nächste > Letzte >>