Bremelanotid (VyleesiTM): Zweiter Arzneistoff bei Libidoverlust der Frau in den USA zugelassen

Montag, den 15. Juli 2019

Während Männer Erektionsstörungen bereits seit gut zwei Jahrzehnten mit Viagra® und Co. behandeln können, warten Frauen hierzulande noch auf eine geeignete Therapieoption bei hypoaktiven sexuellen Regulationsstörungen. In den USA hingegen wurde bereits 2015 Flibanserin (Addyi®) als erstes Libido-steigerndes Arzneimittel für Frauen zugelassen. Mit Bremelatonid (VyleesiTM) steht nun sogar ein weiterer Wirkstoff auf dem amerikanischen Arzneimittelmarkt zur Behandlung der erworbenen, generalisierten "hypoactive sexual desire disorder" (HSDD) für prämenopausale Frauen zur Verfügung.

HSDD ist durch geringes sexuelles Verlangen gekennzeichnet, das bei Betroffenen zu erheblichen seelischen Belastungen oder zwischenmenschlichen Schwierigkeiten führt. Dies lässt sich jedoch nicht auf eine koexistente medizinische oder psychiatrische Erkrankung, Probleme in der Beziehung oder die Auswirkungen eines Medikaments oder einer anderen Substanz zurückführen. Die erworbene HSDD entwickelt sich bei Patienten, die zuvor keine Libido-Probleme hatten. Als generalisierte HSDD bezeichnet man den Mangel an sexuellem Verlangen, wenn er unabhängig von der Art der sexuellen Aktivität, der Situation oder des Partners auftritt.

Pathophysiologisch betrachtet, besteht bei der HSDD ein Ungleichgewicht zwischen inhibitorischen und exzitatorischen Signalen in ähnlichen Regionen des Gehirns, wie den Aufmerksamkeits- und Belohnungszentren des limbischen Systems, bestimmten Regionen des Hypothalamus und dem präfrontalen Kortex. Während Flibanserin an Serotonin-Rezeptoren angreift, ist der neu zugelassene Arzneistoff Bremelanotid ein neuartiger Melanocortinrezeptor-Agonist mit hoher Affinität zum Typ-4-Rezeptor, der modulierend in Signalwege im Gehirn eingreift und dadurch an der Steuerung des sexuellen Verlangens beteiligt ist. Der genaue Wirkmechanismus ist noch unbekannt.

Die Sicherheit und Wirksamkeit von VyleesiTM wurde in zwei 24-wöchigen, randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Studien an 1.247 prämenopausalen Frauen mit erworbener, generalisierter HSDD untersucht. Die meisten Patientinnen verwendeten Bremelanotid zwei- bis dreimal im Monat, jedoch nicht häufiger als einmal pro Woche. Bei etwa 25% der mit VyleesiTM behandelten Patientinnen stieg der "sexual desire score" (ein Beurteilungssystem der Libido mit Werten zwischen 1,2 bis 6,0; wobei höhere Werte für ein stärkeres sexuelles Verlangen sprechen) um mindestens 1,2 Punkte an. Unter der Placebogruppe traf dies nur bei etwa 17% der Probandinnen zu. Darüber hinaus konnte bei etwa 35% der Frauen im Verumarm ein Rückgang von mindestens einem Punkt in ihrem "distress score" (ein Punktesystem von 0 - 4 zur Einstufung des persönlichen Leidensdrucks, wobei höhere Werte eine größere Belastung durch geringes sexuelles Verlangen anzeigen) verzeichnet werden.  Dies war bei den Studienteilnehmerinnen, die Placebo erhielten nur bei etwa 31% der Fall. In der Anzahl der sexuell befriedigenden Ereignisse wurde kein Unterschied zwischen den Behandlungsgruppen festgestellt. Auch die sexuelle Leistungsfähigkeit wurde durch Bremelanotid nicht verbessert.

VyleesiTM soll mindestens 45 Minuten vor der erwarteten sexuellen Aktivität subkutan mittels Autoinjektor in den Bauch oder Oberschenkel injiziert werden. Der optimale Zeitpunkt für die Anwendung wird von der Patientin selbst bestimmt, je nachdem, wie Wirkdauer und Nebenwirkungen empfunden werden. Es sollten nicht mehr als eine Dosis innerhalb von 24 Stunden oder mehr als acht Dosen pro Monat angewendet werden. Wenn nach acht Wochen keine Steigerung des sexuellen Verlangens und damit verbunden eine Abnahme des Leidensdrucks eingetreten ist, sollte die Behandlung mit Bremelanotid abgebrochen werden.

Die häufigsten Nebenwirkungen unter VyleesiTM sind Übelkeit und Erbrechen, Flush, Kopfschmerzen und Reaktionen an der Injektionsstelle. Etwa 40% der Patienten in klinischen Studien litten unter Übelkeit, am häufigsten infolge der ersten Injektion, 13% mussten mit Antiemetika behandelt werden. Zudem berichteten etwa 1% der mit Bremelanotid behandelten Frauen von einer Verdunkelung des Zahnfleisches sowie bestimmter Hautareale, einschließlich Gesicht und Brüste, die bei etwa der Hälfte der Patienten selbst nach Beendigung der Behandlung bestehen blieben. Bei Patienten mit dunkler Hautfarbe war die Wahrscheinlichkeit höher, dass diese Nebenwirkung auftrat. Weiterhin kann direkt nach Applikation der Blutdruck erhöht sein, der sich in der Regel innerhalb von 12 Stunden normalisiert. Dennoch sollte VyleesiTM nicht bei Patientinnen mit unkontrollierter Hypertonie oder bei Frauen mit bekanntem oder hohem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen eingesetzt werden. Außerdem sollen Patientinnen, die ein naltrexonhaltiges Medikament zur Behandlung von Alkohol- oder Opioidabhängigkeit oral einnehmen, nicht mit dem neuartigen Melanocortinrezeptor-Agonisten behandelt werden, da es zu einem Versagen der Naltrexon-Therapie führen kann.

Ursprünglich vom biopharmazeutischen Unternehmen Palatin Technologies entwickelt wurden die nordamerikanischen Rechte zur Entwicklung und Vermarktung von Bremelanotid an AMAG Pharmaceuticals lizenziert. Ob und wann VyleesiTM auch für den europäischen Markt bereitgestellt wird, ist noch nicht absehbar. Bislang liegt bei der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) noch kein Zulassungsantrag vor (Stand 6. Juni 2019).

Quellen:
[1] Pressemitteilung FDA; 21. Juni 2019: FDA approves new treatment for hypoactive sexual desire disorder in premenopausal women
[2] Veröffentlichung Website pfizer.de: Gesundheit; Erektionsstoerungen (zugegriffen am 01.07.2019)
[3] Veröffentlichung Website fda.gov: novel drug approvals 2015 (zugegriffen am 01.07.2019)
[4] English, Clayton et al. Flibanserin (Addyi): The First FDA-Approved Treatment for Female Sexual Interest/Arousal Disorder in Premenopausal Women. P T. 2017;42(4):237-241
[5] Veröffentlichung Website palatin.com: research-focus VyleesiTM(zugegriffen am 01.07.2019)
[6] Clayton et al. The Neurobiology and Efficacy of Bremelanotide in HSDD; Poster, Presented at the 22nd Annual Fall Scientific Meeting of Sexual Medicine Society of North America; 03.-06. November 2016
[7] Veröffentlichung (Monthly report) EMA; 06. Juni 2019: Applications for new human medicines under evaluation by the CHMP