Hoffnung auf neue Verhütungsmethode für den Mann

Donnerstag, den 11. April 2019

Modifiziertes Testosteron als orales Kontrazeptivum in Testphase erfolgreich. Die Vorstellung, dass die medikamentöse Schwangerschaftsverhütung allein Frauensache ist, könnte bald auf den Kopf gestellt werden.

Ein Forscherteam der University of Washington in Seattle untersucht derzeit eine neue hormonelle Verhütungsmethode für den Mann, die sich bislang als nebenwirkungsarm und sicher erweist. Das zeigt eine Phase-1-Studie, in der 40 gesunde Männer teilnahmen und über einen Zeitraum von 28 Tagen entweder eine wirkstoffhaltige Pille oder ein Placebo verabreicht bekamen. 

Bei dem untersuchten Arzneistoff handelt es sich um 11-Beta-methyl-19-Nortestosteron-Dodekylcarbonat (11-Beta-MNTDC), ein oral bioverfügbares Prodrug, welches im Körper zur wirksamen Form 11-Beta-methyl-19-nortestosterone (11-Beta-MNT) umgewandelt wird. Als modifizierte Form des Testosterons vereint es die kombinierte Wirkung eines Androgens und eines Progesterons. Ergebnisse zeigen, dass der neuartige Wirkstoff die Bildung von Testosteron und Gonadotropin reduziert, was die Spermienproduktion verringert und somit auf eine potenziell wirkungsvolle Empfängnisverhütung hindeutet.

Zehn Studienteilnehmer erhielten in einer multizentrisch angelegten Doppelblindstudie ein Placebo während die anderen 30 Probanden mit 11-Beta-MNTDC behandelt wurden. 14 der 30 Probanden haben 200 mg des Wirkstoffs und die übrigen 16 Männer 400 mg 11-Beta-MNTDC in Form von Tabletten einmal täglich mit der Nahrung eingenommen. Die Hormonspiegel von Testosteron und den beiden Gonadotropinen, follikelstimulierendes und luteinisierendes Hormon (FSH und LH), sanken in der Interventionsgruppe.

Einige unerwünschte Arzneimittelwirkungen seien zwar bei 22 Probanden der Verum-Gruppe (vs. drei unter Placebo) bemerkt worden, schwere Ereignisse blieben jedoch aus, sodass kein Studienteilnehmer die Behandlung aufgrund von Nebenwirkungen abbrach. Lediglich bei je vier bis sechs Männern traten Müdigkeit, Akne oder Kopfschmerzen auf, fünf Männer berichteten über einen leicht verminderten Sexualtrieb und zwei Männer beschrieben eine leichte erektile Dysfunktion ohne gleichzeitigen Verlust der Libido. Der niedrige Testosteronspiegel verursache laut Stephanie Page, M.D., Ph.D., Medizinprofessorin der University of Washington nur minimale Nebenwirkungen, weil 11-Beta-MNTDC das Androgen Testosteron im Körper nachahmt, aber im Hoden nicht konzentriert genug ist, um die Spermienproduktion zu gewährleisten. Nach Absetzen des Arzneimittels stellte sich der normale Hormonspiegel wieder ein.

Da das Medikament mindestens 60 bis 90 Tage benötige, um die Spermienproduktion zu beeinflussen, seien 28 Tage Behandlung zu kurz, um eine optimale Spermienunterdrückung zu erzielen. Es sind daher längere und größer angelegte Studien geplant, um die Wirksamkeit einer optimalen Spermiensuppression zu untersuchen. Auch an sexuell aktiven Paaren soll 11-Beta-MNTDC getestet werden. Dasselbe Forschungsteam hatte bereits eine andere potenzielle männliche Antibabypille mit dem Wirkstoff Dimethandrolon-Undecanoat (DMAU), entwickelt. Die Ergebnisse wurden im Februar 2018 im Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism veröffentlicht. 

An beiden Substanzen wird derzeit parallel weitergeforscht mit dem Ziel das verträglichste und wirksamste Medikament zur männlichen Kontrazeption zu entwickeln. Mit einer sicheren und reversiblen hormonellen Verhütungsmethode für den Mann könnte nach Aussagen der Wissenschaftler in etwa 10 Jahren gerechnet werden.

Quellen:
[1] Pressemitteilung Endocrine Society; 25. März 2019: Second potential male birth control pill passes human safety tests

[2] Yuen F et al. The novel androgen 11β-methyl-19-nortestosterone dodecylcarbonate (11β-MNTDC) effectively suppresses gonadotropins and testosterone in healthy men: a potential oral male hormonal contraceptive; Kongressabstract SUN-LB042; ENDO 2019; 23-26. März 2019 

[3] Veröffentlichung website clinical trials.gov; NCT03298373: 28-Day Repeat-Dose, Dose Escalation Study of 11-β Methyl Nortestosterone Dodecylcarbonate (11β-MNTDC) in Healthy Men (CCN014A) (zugegriffen am 11.04.2019)