17. Verordnung zur Änderung der Arzneimittelverschreibungsverordnung

Montag, den 15. April 2019

Am 28. März 2019 wurde eine Änderung der Arzneimittel-Verschreibungsverordnung (AMVV) im Bundesgesetzblatt veröffentlicht.

Die Neuerungen umfassen u. a. die Ergänzung des Paragrafen 3b, der die Verordnung von Arzneimitteln mit den Wirkstoffen Acitretin, Alitretinoin und Isotretinoin zur oralen Anwendung für Frauen im gebärfähigen Alter regelt. Demnach ist die Gültigkeit entsprechender Rezepte auf sechs Tage nach der Ausstellung begrenzt und die verordnete Abgabemenge darf den Bedarf für 30 Tage nicht überschreiten.

Eine weitere Änderung betrifft das Antihistaminikum Levocetirizin, das in festen Zubereitungen zur oralen Anwendung in einer Konzentration von 5 mg je abgeteilter Form nun von der Verschreibungspflicht ausgenommen ist.

Voraussetzung für die rezeptfreie Abgabe ist eine vermerkte Anwendungsbeschränkung auf Erwachsene und Kinder ab dem vollendeten sechsten Lebensjahr auf Behältnissen und äußeren Umhüllungen der entsprechenden Arzneimittel. Erste Präparate sind bereits von den pharmazeutischen Unternehmern 1A Pharma und Hexal zum 15. April angekündigt.

Weiterhin aus der Verschreibungspflicht entlassen werden mit der neuen AMVV auch Diclofenac-haltige Pflaster zur äußerlichen Anwendung ohne weitere Zusätze arzneilich wirksamer Bestandteile in einer Wirkstoffmenge bis zu 140 mg je abgeteilter Arzneiform.

Auch Dermatika, die 0,2% Hydrocortisonacetat in Kombination mit Natriumbituminosulfonat (hell) enthalten und zur Behandlung nicht infizierter, leicht ausgeprägter entzündlicher, allergischer oder juckender Hauterkrankungen angewandt werden, sind in Packungsgrößen bis zu 20 g jetzt nicht mehr verschreibungspflichtig. 

Ergänzungen von Stoffen und Zubereitungen, die der Verschreibungspflicht unterliegen wurden hingegen ebenfalls vorgenommen: Arzneimittel mit dem Wirkstoff Distickstoffmonoxid (Lachgas) sind ab dem 01. Juli 2019 nur auf Verordnung erhältlich. Letermovir (Prevymis®), Rucaparib (Rubraca®) und Semaglutid (Ozempic®) sind seit dem 01. April 2019 der Verschreibungspflicht gemäß AMVV unterstellt.

Quellen:
[1] Veröffentlichung Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 9, 28. März 2019: Siebzehnte Verordnung zur Änderung der Arzneimittelverschreibungsverordnung, Seite 366-367