Arzneimittelsicherheitsnachrichten

13.07.2018

Rote-Hand-Brief Pembrolizumab

Mittels Rote-Hand-Brief berichtet das Pharmaunternehmen Merck Sharp & Dohme B.V. (MSD) in Abstimmung mit dem Paul-Ehrlich-Institut (PEI) und der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) über eine Einschränkung der...[mehr]

09.07.2018

Rote-Hand-Brief Atezolizumab

Tecentriq®[mehr]

06.07.2018

Finasterid: Mögliches Risiko von sexueller Dysfunktion und psychischen Symptomen

Zulassungsinhaber und Vertreiber Finasterid-haltiger Arzneimittel informieren aktuell in Absprache mit dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) via Rote-Hand-Brief über Risiken, welche unter einer...[mehr]

04.07.2018

Chargenrückruf Valsartan-haltiger Arzneimittel

Aktuell informiert das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) über eine europaweite Rückrufaktion Valsartan-haltiger Arzneimittel. Betroffen sind Produkte deren blutdrucksenkender Wirkstoff durch den...[mehr]

27.06.2018

Mögliches Aortitis-Risiko unter Filgrastim, Pegfilgrastim, Lipegfilgrastim und Lenograstim

In Abstimmung mit dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) informieren Zulassungsinhaber von G-CSF (Granulozyten-koloniestimulierender Faktor) -haltigen Produkten aktuell via Rote-Hand-Brief über neue...[mehr]

26.06.2018

HIV: Therapieversagen und Mutter-Kind-Übertragung durch niedrige Plasmaspiegel von Darunavir und Cobicistat in der Schwangerschaft

Die Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ) informiert zuletzt über einen Rote-Hand-Brief des Zulassungsinhabers Janssen-Cilag, in welchem in Absprache mit der Europäischen Arzneimittelagentur (European Medicines...[mehr]

20.06.2018

Maxipime® (Cefepim): Risiko der Neurotoxizität bei eingeschränkter Nierenfunktion

In Absprache mit dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) informiert der pharmazeutische Hersteller Bristol-Myers Squibb via Rote-Hand-Brief über das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen, welches im Falle...[mehr]