FDA veröffentlicht Sicherheits-Update für Vareniclin

Montag, den 09. März 2015

Die Amerikanische Zulassungsbehörde FDA informiert im Rahmen einer „Drug Safety Communication“ über neue Erkenntnisse und die daraus resultierenden textuellen Änderungen für Arzneimittel, die den Wirkstoff Vareniclin zur Rauchentwöhnung enthalten.

Vareniclin wirkt als partieller Agonist an neuronalen α4β2-nicotinergen Acetylcholinrezeptoren. Dabei wirkt es in Abwesenheit von Nicotin agonistisch am besagten Rezeptor, während es in Anwesenheit von Nicotin antagonistische Wirkung zeigt. Diese Wirkung beruht darauf, dass Vareniclin mit Nicotin um die entsprechenden Rezeptorbindestellen konkurriert, den Rezeptor jedoch in wesentlich schwächerem Ausmaß stimuliert als Nicotin.

Bei der Auswertung von Fallberichten aus Aufzeichnungen des Zulassungsinhabers Pfizer und des FDA Adverse Event Reporting Systems (FAERS) wurden folgende Erkenntnisse zur Anwendung von Vareniclin gewonnen:

Die Verwendung von Vareniclin (deutscher Handelsname Champix®) kann zu einer veränderten Toleranz gegenüber Alkohol führen. Unter der Behandlung mit Champix® entwickelten Patienten, die Alkohol tranken,  starke unerwünschte Effekte wie eine verminderte Alkohol-Toleranz oder verstärkte Trunkenheit, zeigten aber auch mitunter ungewöhnliches oder aggressives Verhalten oder hatten keine Erinnerung an Geschehenes. Die FDA rät hier, die Produktinformationen so abzuändern, dass eine Warnung aufgenommen wird: Patienten sollen ihren Alkoholkonsum so lange einschränken, bis sie die Auswirkungen von Champix® auf die Alkohol-Aufnahme abschätzen können.

Ein weiteres Resultat der Auswertungen aus FAERS und medizinischer Literatur ist das mögliche Auftreten von Krampfanfällen bei der Anwendung von Champix®. Patienten unter Vareniclin entwickelten, vor allem im ersten Monat nach Beginn der Behandlung, Krampfanfälle, obwohl sie zuvor nie einen Krampfanfall erlitten hatten, oder stabil auf eine antikonvulsive Therapie eingestellt waren. Die FDA empfiehlt, dass Ärzte ihre Patienten darauf hinweisen sollten, beim Auftreten eines Krampfanfalls Vareniclin sofort abzusetzen und einen Arzt aufzusuchen.

Weitere Daten zum erhöhten Risiko für das Auftreten von neuropsychiatrischen Nebenwirkungen in Bezug auf Gemütszustand, Verhalten und Denkvermögen wurden ebenfalls erhoben: Hier konnte festgestellt werden, dass kein erhöhtes Risiko für derartige Auswirkungen bei Anwendung von Champix® besteht, allerdings wurden in den Studien nicht alle unterschiedlichen Bereiche ausreichend beleuchtet, sodass keine abschließenden Aussagen getroffen werden können.

Einige dieser Hinweise sind in den deutschen Produktinformationen zum Teil bereits enthalten (z.B. Hinweis auf Krampfanfälle), andere fehlen noch, bzw. treffen nur die Aussage, dass ungenügende Informationen vorhanden sind (z.B. Alkoholkonsum).

Quellen:
[1] Drug Safety Communication FDA; 09. März 2015: FDA updates label for stop smoking drug Chantix (varenicline) to include potential alcohol interaction, rare risk of seizures, and studies of side effects on mood, behavior, or thinking
[2] Fachinformation Champix®; Pfizer Pharma; November 2014