Neuer Wirkstoff bei Friedreich-Ataxie

.
.

Die EU-Zulassung von Skyclarys® (Omaveloxolon) verspricht Patienten mit Friedreich-Ataxie neue Hoffnung.

Die Friedreich-Ataxie ist eine seltene, genetisch bedingte und neurodegenerative Erkrankung. Sie ist die am häufigsten vererbte Form der Ataxie. Typischerweise treten frühe Symptome in der Kindheit auf und umfassen einen progressiven Verlust der Koordinationsfähigkeit, Muskelschwäche und Müdigkeit. Im Verlauf der Erkrankung sind viele Betroffene auf Gehhilfen angewiesen und benötigen oft innerhalb von 10 bis 20 Jahren nach der Diagnosestellung einen Rollstuhl. Ebenso können Sehstörungen, Hörverlust, Sprach- und Schluckprobleme, Diabetes, Skoliose und schwere Herzerkrankungen auftreten. Die Komplikationen der Friedreich-Ataxie reduzieren die Lebenserwartung im Durchschnitt auf 37 Jahre.

Die Therapie der Friedreich-Ataxie beschränkte sich bisher auf Symptomlinderung bzw. der Behandlung der Begleiterkrankungen. Dies erfolgte beispielsweise durch Physiotherapie und die Verwendung von Gehhilfen, Prothesen und Rollstühlen. Bei später auftretenden Herzerkrankungen wurde durch Therapien mit Antikoagulanzien, Antiarrhythmika und Herzschrittmachern die Situation der Patienten verbessert.

Mit Skyclarys® von Biogen ist nun das erste Arzneimittel in der EU zur Behandlung von Friedreich-Ataxie bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 16 Jahren zugelassen worden. Der genaue Wirkmechanismus des enthaltenen Arzneistoffs Omaveloxolon ist nicht bekannt. Allerdings konnte in vitro und bei Tieren gezeigt werden, dass Omaveloxolon den Nrf2 (Nuclear factor (erythroid-derived 2)-like 2)-Signalweg aktiviert. Dieser Signalweg unterstützt Zellen dabei, auf oxidativen Stress zu reagieren - eine Bedingung, die auftreten kann, wenn es im Körper zu viele freie Radikale gibt und nicht genug Antioxidantien, um sie zu neutralisieren. Dies kann zu Schäden an Zellen und Geweben führen. Es wird angenommen, dass die Konzentrationen und Aktivität von Nrf2 bei Patienten mit Friedreich-Ataxie niedriger sind.

Skyclarys® ist ausschließlich auf besondere ärztliche Verschreibung erhältlich, was bedeutet, dass strengere Vorschriften als üblich gelten. Die Behandlung mit diesem Medikament sollte ausschließlich von einem erfahrenen Arzt eingeleitet und überwacht werden, der mit der Behandlung von Friedreich-Ataxie vertraut ist.

Das Medikament ist in Kapselform erhältlich und sollte in der empfohlenen Dosis von 150 mg einmal täglich eingenommen werden. Es kann notwendig sein, die Dosierung anzupassen, insbesondere wenn der Patient andere Medikamente einnimmt, die als "CYP3A-Inhibitoren" bekannt sind und den Abbau von Omaveloxolon im Körper beeinträchtigen können.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind erhöhte Konzentrationen von Leberenzymen, Kopfschmerzen, Gewichtsverlust, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Müdigkeit, Mund- und Rachenschmerzen, Rückenschmerzen, Muskelspasmen, Grippe und Appetitverlust.

In einer Hauptstudie, an der 103 Patienten mit Friedreich-Ataxie im Alter zwischen 16 und 40 Jahren teilnahmen, wurde festgestellt, dass Skyclarys® nach einer 48-wöchigen Behandlung effektiver als Placebo (eine Scheinbehandlung) bei der Verringerung körperlicher Beeinträchtigungen war. Zur Beurteilung der Schwere neurologischer Symptome, die mit der Friedreich-Ataxie verbunden sind, wurde die modifizierte Friedreich-Ataxie-Bewertungsskala (mFARS) verwendet. Ein Rückgang des mFARS-Scores deutet auf eine Verringerung der körperlichen Beeinträchtigung hin. Bei allen Komponenten der mFARS-Bewertung, einschließlich der Schluckfähigkeit (bulbär), der Koordination der oberen Gliedmaßen, der Koordination der unteren Gliedmaßen und der Stabilität des aufrechten Gangs, war Skyclarys® gegenüber Placebo überlegen.

Skyclarys® ist als sogenanntes „Orphan Drug“ zugelassen - ein Medikament, das für die Behandlung seltener Krankheiten entwickelt wurde und aufgrund des geringen Patientenmarktes oft nicht rentabel wäre. Diese Arzneimittel erhalten mehr und mehr spezielle regulatorische Anreize, um ihre Entwicklung und Verfügbarkeit zu fördern.

 

Quellen:

[1] Produktinformation (EMA) Skyclarys®; Reata Ireland Limited; 08. März 2024

[2] Veröffentlichung Biogen; 12. Februar 2024: Biogen Received European Commission Approval for SKYCLARYS® (omaveloxolone), the First Therapy to Treat Friedreich’s Ataxia

[3] Veröffentlichung (Medicine Overview) EMA; 26. Februar 2024:  Skyclarys®

[4] Veröffentlichung Website ema.europa.eu; Skyclarys® (zugegriffen am 11.03.2024)

[5] Veröffentlichung Website orpha.net; Friedreich-Ataxie (zugegriffen am 12.03.2024)

Verwandte Artikel
Rote-Hand
Rote-Hand
N-Nitroso-Verun­reinigun­gen in Vareniclin-Präparat

Eine Testung durch den Zulassungsinhaber Pfizer zeigte ...

Neu: topisches Finasterid bei Haarausfall

Das neue Finasterid-Präparat zur topischen Anwendung, Fynzur® von ...