CompuGroup Medical
Synchronizing Healthcare
Länderwechsel
Bitte wählen

Neues Kombi­prä­pa­rat: RosuASS®

Hände über dem Herzen gekreuzt wie beim Myokardinfarkt

Eine neue Fixkombination aus Rosuvastatin und Acetylsalicylsäure ist jetzt auf dem deutschen Markt erhältlich.

RosuASS® ist indiziert zur Sekundärprophylaxe von kardiovaskulären Ereignissen und als erstes Kombinationspräparat der Wirkstoffe Acetylsalicylsäure (ASS) und Rosuvastatin verfügbar. 

Laut Statistischem Bundesamt sind Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems im Jahr 2020 als die häufigste Todesursache in Deutschland ermittelt worden. Aufgeschlüsselt nach Geschlecht belegt der akute Myokardinfarkt bei Frauen Platz sechs, bei Männern ist es sogar die dritthäufigste Todesursache. Die Häufigkeit dieser Ereignisse zeigt, welchen Stellenwert eine angemessene Prophylaxe dieser Erkrankungen einnimmt.  

Bei einem kardiovaskulären Ereignis wie Myokardinfarkt oder Schlaganfall steht zunächst die Akuttherapie im Vordergrund. Im Nachgang ist es allerdings wichtig den Patienten für die Bedeutung der Sekundärprophylaxe zu sensibilisieren, um das Risiko eines wiederholten kardiovaskulären Ereignisses zu reduzieren.  Leitlinien zum akuten Koronarsyndrom sowie zum Thema Schlaganfall empfehlen zur Sekundärprophylaxe die Anwendung eines Thrombozyten-Aggregationshemmers (z. B. ASS) und eines Lipidsenker (Statine wie z. B. Rosuvastatin). Weitere Wirkstoffgruppen können je nach Krankheitsbild erforderlich sein. Eine Änderung des Lebensstils wie Rauchverzicht, Bewegung, Gewichtsreduktion muss zusätzlich angestrebt werden.  

Eine Untersuchung aus dem Jahr 2012 zeigte, dass etwa ein Drittel der Patienten nach einem Myokardinfarkt die verordnete Medikation langfristig nicht zuverlässig einnimmt.  Die mangelnde Compliance stellt ein Risiko für den Patienten dar.   

Zur Steigerung der Therapietreue kann eine Möglichkeit sein die Tablettenmenge zu reduzieren bzw. das Einnahmeschema zu vereinfachen und auf kombinierte Präparate zu setzen. Ist der Patient bereits stabil auf die Monokomponenten ASS und Rosuvastatin eingestellt kann die Fixkombination RosuASS® eine Option darstellen. Die Umstellung sollte analog zur Dosierung der Monopräparate erfolgen. RosuASS® ist als Hartkapseln in den Stärken 5 mg/100 mg, 10 mg/100 mg und 20 mg/100 mg erhältlich. Die empfohlene Dosis beträgt 1mal täglich eine Hartkapsel, die zu einer beliebigen Tageszeit mit einer Mahlzeit zusammen eingenommen werden kann. 

 

Quellen: 

[1] Veröffentlichung Website destatis.de: Todesursachen (zugegriffen am 10.05.2022) 

[2] Fachinformation RosuASS® 5 mg/100 mg_10 mg/100 mg_20 mg/100 mg Hartkapseln; Apontis Pharma; Januar 2022 

[3] Veröffentlichung Deutsche Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin; S3-Leitlinie Schlaganfall; Langfassung; Februar 2020 

[4] Veröffentlichung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung e.V. Version 2020: ESC Pocket Guidelines – Akutes Koronarsyndrom ohne ST-Strecken-Hebung (NSTE-ACS) 

[5] Naderi SH et al. Am J Med. 2012;125(9):882-887 

Verwandte Artikel
Impressum