CompuGroup Medical
Synchronizing Healthcare
Länderwechsel
Deutschland

Erstes Estetrol-haltiges Präparat zur hormonellen Verhütung

Pille
Pille

Gedeon Richter bringt mit Drovelis® zum 1.7.2021 ein neues orales Kontrazeptivum auf den deutschen Markt. 

Kombinierte orale Kontrazeptiva enthalten in der Regel eine Estrogen- sowie eine Gestagenkomponente. Drovelis® ist das erste Präparat, in dem als Estrogenkomponente das Hormon Estetrol enthalten ist, als Gestagen beinhaltet es Drospirenon.

Der Wirkstoff Estetrol ist ein im menschlichen Fötus natürlich vorkommendes Steroidhormon. Es zeigt eine antigonadotrope Aktivität, gekennzeichnet durch eine dosisabhängige Abnahme der Werte des follikelstimulierenden Hormons (FSH) sowie des luteinisierenden Hormons (LH) im Serum. Im Vergleich zu Estradiol besitzt Estetrol zwei zusätzliche OH-Gruppen, was sich auf eine deutlich verlängerte Halbwertszeit von 20 - 28 Stunden im Vergleich zu 1 - 2 Stunden bei natürlichem Estradiol auswirkt.

Die daneben enthaltene Gestagenkomponente Drospirenon besitzt gestagene, antigonadotrope, antiandrogene und leicht antimineralocorticoide Eigenschaften.

Die kontrazeptive Wirkung von Drovelis® beruht auf dem Zusammenwirken verschiedener Faktoren, dabei hauptsächlich auf der Hemmung der Ovulation. 

Drovelis® wurde in zwei Hauptstudien auf seine Wirksamkeit bezüglich der Verhütung unerwünschter Schwangerschaften untersucht, an denen insgesamt etwa 3400 Frauen teilnahmen. Der Hauptindikator war hierbei der Pearl-Index (die Zahl der unerwünschten Schwangerschaften innerhalb von 100 Frauenjahren - entsprechend 100 Frauen, die ein Jahr lang Verhütungsmittel einnahmen). Je niedriger der Pearl-Index, desto höher ist die kontrazeptive Wirkung.

In der Zulassungsstudie in der EU/Russland, an der 1.553 Frauen im Alter zwischen 18 und 50 Jahren beteiligt waren, lag der Pearl-Index in der Gruppe der 18- bis 35-Jährigen bei 0,44. In einer unterstützenden zweiten Studie in den USA, an der 1.864 Frauen im Alter zwischen 16 und 50 Jahren teilnahmen und in der über mehr Schwangerschaften berichtet wurde, betrug der Pearl-Index bei Frauen im Alter zwischen 16 und 35 Jahren 2,42. Der Zulassungsinhaber weist darauf hin, dass die Pearl-Indizes von Studien, die in den USA durchgeführt wurden, höher sind als in Studien in der EU, die Ursache dieser Diskrepanz jedoch unbekannt ist.

In einer Untergruppe von 108 Frauen wurde die Histologie des Endometriums in einer klinischen Studie nach bis zu 13 Behandlungszyklen untersucht, wobei keine abnormalen Befunde auftraten. Es ist bekannt, dass bei Anwendung hoch dosierter kombinierter hormoneller Kontrazeptiva (50 μg Ethinylestradiol) ein verringertes Risiko für ein Endometriumkarzinom oder Ovarialkrebs besteht - ob dies auch für Estetrol-haltige Präparate zutrifft, gilt es allerdings noch zu untersuchen.

Die Häufigkeit von Erkrankungen des Endometriums im Allgemeinen werden vom Zulassungsinhaber bei Anwendung von Drovelis® mit "selten" angegeben.

Des Weiteren wurde in einer monozentrischen Phase 2-Dosisfindungsstudie an 109 Frauen festgestellt, dass Estetrol im Vergleich zum häufig eingesetzten Ethinylestradiol eine deutlich geringere estrogene Wirkung in Leber und Gefäßen aufweist. Es wäre daher unter Umständen möglich, dass bei Frauen, die Estetrol-haltige Kontrazeptiva einnehmen, im Vergleich zu Anwenderinnen, die Ethinylestradiol-haltige Präparate einnehmen, das Risiko venöser Thromboembolien geringer ist. Epidemiologische Daten dazu liegen allerdings noch nicht vor. 

Insgesamt wurde Drovelis® bei der Verhütung unerwünschter Schwangerschaften von der europäischen Arzneimittelagentur (EMA) als wirksam bewertet und die Nebenwirkungen des Arzneimittels im Vergleich zu denen anderer kombinierter hormonaler Verhütungsmittel als ähnlich und den Erwartungen an eine Estrogen- oder Gestagen-Pille entsprechend eingestuft. Am häufigsten wurden als unerwünschte Arzneimittelwirkungen Metrorrhagie, Kopfschmerzen, Akne, vaginale Blutungen und Dysmenorrhö berichtet.

Die EMA gelangte daher zu dem Schluss, dass der Nutzen von Drovelis® gegenüber den Risiken überwiegt und dass es in der EU zugelassen werden kann. 

Drovelis® ist auf ärztliche Verschreibung als Packung mit 28 Tabletten erhältlich, davon jeweils 24 wirkstoffhaltige und 4 wirkstofflose Tabletten. Die Tabletten werden nacheinander eingenommen, am ersten Tag des Menstruationszyklus wird mit den wirkstoffhaltigen Tabletten begonnen, gefolgt von den 4 wirkstofflosen Tabletten. Die Einnahme sollte jeden Tag ungefähr zur gleichen Uhrzeit erfolgen, am Tag nach dem Abschluss der vorherigen Packung wird mit der nächsten Packung begonnen, solange eine Empfängnisverhütung erforderlich ist.

 

Quellen:

[1] Produktinformation (EMA) Drovelis®; Gedeon Richter; 02. Juni 2021

[2] Veröffentlichung (EPAR - Medicine overview)EMA; 02. Juni 2021: Drovelis®

[3] Grandi G et al. Estetrol (E4): the new estrogenic component of combined oral contraceptives. Expert Review of Clinical Pharmacology 2020, VOL. 13, NO. 4, 327–330

Related Articles
Impressum