Evkeeza®: Neu zur Cholesterinsenkung

Neuer Antikörper als Therapieoption für die seltene genetische homozygote familiäre Hypercholesterinämie verfügbar.

Die familiäre Hypercholesterinämie (FH) ist eine genetisch bedingte Fettstoffwechselstörung, die mit einem frühzeitig erhöhten Risiko für kardiovaskuläre Folgeerkrankungen einhergeht. Es gibt eine heterozygote (ein Elternteil vererbt die genetische Veränderung) und eine homozygote (beide Elternteile vererben) Mutation. Die Prävalenz der beiden Formen in Deutschland variiert stark:

·       heterozygot (heFH): Prävalenz von 1:500 – zählt zu den häufigsten genetischen Störungen

·       homozygot (hoFH):  Prävalenz 1:1.000.000.

Besonders risikobehaftet und potenziell lebensbedrohlich ist die hoFH. Da es sich um eine genetisch bedingte Erkrankung handelt, können Patienten bereits ab dem Kindesalter von kardiovaskulären Komplikationen betroffen sein.

Bei hoFH-Patienten liegt eine Funktionsstörung der LDL(Low-Density Lipoprotein)-Rezeptoren vor. Betroffene können deshalb LDL aus dem Blutkreislauf nicht ausreichend in die Hepatozyten aufnehmen und abbauen. Folglich kommt es zu extrem erhöhten LDL-Cholesterin-Werten im Blut. Bei Patienten mit der homozygoten Form sind LDL-Cholesterin- Werte von 400 mg/dl bis über 1.000 mg/dl möglich. Um das kardiovaskuläre Risiko zu senken, sind folgende LDL-C-Zielwerte anzustreben:

  • Erwachsene ohne schwerwiegende kardiovaskuläre Risikofaktoren: LDL-C < 70 mg/dl und
  • Erwachsene mit (schwerwiegenden) Risikofaktoren: LDL-C < 55 mg/dl
  • Kinder und Jugendliche: LDL-C < 115 mg/dl.

Die Therapie dieser seltenen Erkrankung ist herausfordernd. Das Therapieansprechen auf die bekannten Lipid-senkenden Arzneimittel ist oft unzureichend, da Statine oder Ezetimib abhängig von der LDL-Rezeptor-Funktion sind. Laut aktueller ESC-Leitlinie soll die Behandlung einer hoFH zu Beginn mittels einer intensivierten Kombinationstherapie aus einem Statin und Ezetimib erfolgen. Innerhalb von 8 Wochen sollte dann zusätzlich mit einem PCSK9(Proprotein-Convertase-Subtilisin/Kexin-Typ 9)-Hemmer (z.B. Evolocumab, Alirocumab) gestartet werden. Wird der LDL-Zielwert in dieser Kombination nicht erreicht, können andere LDL-Rezeptor-unabhängige Therapien wie Lomitapid oder ANGPTL3(Angiopoietin-like Protein 3)-Hemmer erwogen werden. Die medikamentöse Behandlung kann optional auch mit der sehr wirksamen Lipoprotein-Apharese kombiniert werden.

Als erster Vertreter aus der Gruppe der ANGPTL3-Hemmer ist Evkeeza® auf dem europäischen Markt verfügbar. Die Zielstruktur ANGPTL3 ist ein Protein, das eine wichtige Rolle in der Regulation des Fettstoffwechsels spielt. Unter anderem hemmt ANGPTL3 Enzyme, die für den Lipidabbau verantwortlich sind. In Evkeeza® ist der monoklonale Antikörper Evinacumab enthalten, dieser bindet an ANGPTL3 und blockiert so seinen hemmenden Einfluss auf den Lipidabbau. Der Cholesterinspiegel sinkt - und das unabhängig von der LDL-Rezeptor-Aktivität.

Evkeeza® ist als adjuvante Therapie zu Diät und anderen Cholesterin senkenden Therapien indiziert. Wechselwirkungen mit anderen lipidsenkenden Therapien wurden nicht beobachtet. Die Anwendung des Arzneimittels ist ab einem Alter von 12 Jahren möglich und soll alle 4 Wochen intravenös über 60 Minuten erfolgen. Die Dosierung ist dabei gewichtsabhängig: 15 mg Evinacumab / kg Körpergewicht.

Als häufigste Nebenwirkungen der Behandlung traten Infektionen in Nase und Hals, grippeähnliche Erkrankungen, Schwindel, Rückenschmerzen und Nausea (Übelkeit) auf.

Evkeeza® wurde unter „außergewöhnlichen Umständen“ von der EMA zugelassen. Das bedeutet, der Antragsteller konnte keine umfassenden Daten über Wirksamkeit und Sicherheit vorlegen, da es sich um eine seltene Erkrankung handelt. Deshalb muss der pharmazeutische Unternehmer jährlich Daten zu Wirksamkeit und Sicherheit vorlegen, die durch die EMA bewertet werden.

 

Quellen:

[1] Produktinformation (EMA) Evkeeza®; Ultragenyx; 12. Oktober 2022

[2] Veröffentlichung (summary for the public) EMA; 21. Juni 2021

[3] Klose G et al. Dtsch Arztebl Int 2014;, 111: 523

[4] Cuchel M et al. European Heart Journal (2023),44:, 2277

[5] Schöb M et al. Praxis (Bern 1994). 2018 Nov,;107(24):1345

[6] Veröffentlichung Website lipide.info; Familiäre Hypercholesterinämie: Erblich bedingt hohes LDL-Cholesterin (zugegriffen am 31.08.2023)

[7] Pressemitteilung Ultragenyx und Regeneron; 07. Januar 2022: Regeneron and Ultragenyx Collaborate to Commercialize Evkeeza® (evinacumab) Outside the United States

Verwandte Artikel
Rote-Hand
Rote-Hand
N-Nitroso-Verun­reinigun­gen in Vareniclin-Präparat

Eine Testung durch den Zulassungsinhaber Pfizer zeigte ...

Neu: topisches Finasterid bei Haarausfall

Das neue Finasterid-Präparat zur topischen Anwendung, Fynzur® von ...