Zulassungswiderruf Crizanlizumab

Ärztin hält Hand mit Handfläche zur Kamera

Die EU-Zulassung des Arzneimittels Adakveo® wird aufgrund fehlender therapeutischer Wirksamkeit widerrufen.

Die Phase-III-Studie (STAND) mit Adakveo® bei Patienten mit Sichelzellkrankheit mit vasookklusiven Krisen bestätigte nicht den klinischen Nutzen. Folglich ist das Nutzen-Risiko-Verhältnis von Adakveo® nicht mehr positiv und die Marktzulassung in der EU wird widerrufen. 

Es sollen keine neuen Patienten mit Adakveo® in der EU behandelt werden. Verordnende Ärzte sollen Patienten, die gegenwärtig mit Adakveo® behandelt werden, informieren und alternative Behandlungsoptionen mit ihnen besprechen.  

Für weitere Informationen: Siehe Rote-Hand-Brief zu Adakveo® vom 15.06.2023.  

 

 

Quelle: 

[1] Rote-Hand-Brief Adakveo®; 15.06.2023: ADAKVEO® (Crizanlizumab): Widerruf der EU-Zulassung aufgrund fehlender therapeutischer Wirksamkeit 

Verwandte Artikel
Rote-Hand
Rote-Hand
N-Nitroso-Verun­reinigun­gen in Vareniclin-Präparat

Eine Testung durch den Zulassungsinhaber Pfizer zeigte ...

Neu: topisches Finasterid bei Haarausfall

Das neue Finasterid-Präparat zur topischen Anwendung, Fynzur® von ...